Aktuelles

Vogelparktagebuch

Was gibt es Neues im Vogelpark am Karlstern?

2016

Endlich, nach einer längeren Pause wird wieder über die Neuigkeiten und Neuheiten im Vogelpark berichtet.

 

Dürfen wir vorstellen: Familie Goldfasan mit einem von 3 überlebenden Jungen.

Und nicht nur in der Vogelwelt präsentiert sich das Familienoberhaupt in buntem Anzug/Federkleid.

Die Mama hält sich da lieber etwas bedeckt, so auch der Nachwuchs.

Leider konnten von den 5 jungen Fasanen nur 3 durchgebracht werden.

  • August/September 2016

Im Vogelpark gibt es einige Bruterfolge zu vermelden.

Bei den Wellensittichen und den Diamanttauben sind mehrere Junge geschlüpft.

 

 

Auch beim Kamingimpel gibt es mehrere Jungtiere.

Neu in den Vogelpark eingezogen sind:

1 Pärchen Dompfaff und 7 Zebrafinken

 

 

Leider gibt es auch eine traurige Nachricht zu vermelden. Das Kolkrabenmännchen ist verstorben.

Die Mitglieder können sich nicht erklären, wie es dazu kam, denn es konnten keine Verletzungen oder andere Einwirkungen festgestellt werden.

Spekulieren kann man viel, ist es doch das 2. Männchen, welches nach kurzer Verweildauer im Park verstorben ist.

 

Vierteljahresversammlung 08. April 2016

An der Vierteljahresversammlung wurden langjährige Mitglieder für ihre Mitgliedschaft und ihre Arbeit im Vogelpark geehrt.

 

Peter Hocker, Claus Salzner, Manuel Becker,
1. Vorsitzender Tobias Schüpferling, Christl Salzner, Bernhard Hoffmann, Rosi Röschl, Traudl Heidecker, Edgar Röschl

2014

07. und 08. Juni 2014- Beim traditionellen Pfingstparkfest war wieder einmal "volles Haus" im Vogelpark am Karlstern angesagt. Wie in jedem Jahr traf man sich zum ersten frisch gezapften Bier und Grillsteak im Vogelpark. Ein lieb gewonnenes Ritual für die vielen Freunde des Vereins. 2014 war aber auch ein Jahr für "Neulinge". Gäste, die zum ersten Mal am Pfingstfest teilgenommen haben, waren sich einig, wir kommen wieder! Und das liegt nicht nur an den freundlichen Helfern, den knusprigen Pommes, dem kühlen Bier oder dem leckeren Kuchen. Es ist eine Oase der Ruhe und Gemütlichkeit im Einklang mit der Natur und dies alles eingebettet im Käfertaler Wald, was will ein Streß geplagter Städter mehr?

 

     

 

2013

03. April - Der europäische Uhu brütet derzeit auf einem Ei und ist ganz fixiert auf seinen zu erwartenden

      Nachwuchs.

      Vom Vogelpark Viernheim erhielten wir 14 Wellensittiche. Ihre neue "Wohnung" wird gerade 

      umgestaltet, bis zum Einzug leben die Wellensittiche in der Krankenvoliere.

      Die Firma Körber hat eine neue Dachhaut und Einlaufbleche zur Dachrinne auf der neuen Futterküche

      angebracht.

20.Juni - Seit heute sitzen der Pfau und die Zebrafinken auf ihrer Brut.

     Damit es bei Familie Schleiereule besser klappt bekommen sie eine neue Nisthöhle.

     Startschuss für die Renovierung der Waldhütte. Neben einem neun Dach wird auch

     die Holzverkleidung in der Hütte erneuert und ein neuer Bodenbelag wird eingebracht.

     Zum Schluss bekommt die Hütte einen neuen Farbanstrich.

24.Juni - Sie haben sich erdenkliche Mühe gegeben, aber so wie es aussieht, sind die Eier des

     Europäischen Uhus nicht befruchtet.

     Der Turmfalke hat noch so 8-10 Tage zu brüten.

     Schneller war die Diamanttaube, ihre Jungen sind am 03.06. geschlüpft.

26.Juli - Die neu eingetroffenen Bewohner - Wellensittiche, Kanarienvögel, Zebrafinken, Zwergwachteln

     und Wachteln- verbringen die ersten Wochen erst mal in der Quarantäneabteilung.

     Das Dach der Waldhütte ist fertig, nun beginnt die Innenrenovierung.

31. Juli- 3 heiratswillige Damen aus dem Hause Goldfasan, Königsfasan und Blauer Ohrfasan sind im Vogelpark 

      eingetroffen. Derzeit befinden sie sich noch in der Quarantäneabteilung, aber sobald sie diese verlassen dürfen

      und in ihr neues Domizil umziehen, gehen die Hochzeitsvorbereitungen der Damen schon los. Wollen wir

      hoffen, das die Bräutigame  den Wünschen der Damen entsprechen.

02.August- Es sind  7 Zwerg Wachtelkinder geschlüpft.

     Die wenige Gramm schweren Vogelbabys sind derzeit auf einer „Mutter-Kind-Station“ mit

     Vollverpflegung bei einem Mitglied untergebracht.

     In wenigen Wochen können die Neuankömmlinge im Vogelpark besucht werden.

  

Was war los 2012

 

 

09. August - Die Futterküche hat ein neues Dach bekommen.

*

15. August - ein Paar Chukarsteinhühner sind im Vogelpark angekommen, bis sie im Teenageralter sind,

      werden sie in einer eigenen Voliere gehalten.

*

29. August- Hochzeitsfeier im Vogelpark. Das Ohrfasanenmännchen bekam eine stattliche Gattin zur Seite.

*

05. September - ein Züchter übereignet dem Vogelpark 40 Kanarienvögel, diese lustigen Gesellen

      wohnen jetzt in Voliere 3.

      Eine Tierärztin aus der Neckarstadt hat eine verletzte Taube zur Pflege gebracht.

*

14. September-Die Stadttaube ist genesen und wurde in die Freiheit entlassen.

*

26. September-Dieser Eintrag sollte einen Trauerflor tragen. Ein Marder hat sich Zugang zur Voliere 2 verschafft

      und hat sämtlichen Tauben den Gar ausgemacht.

      In dieser Voliere hat auch ein Jagdfasanenpärchen gewohnt. Durch die Unruhe, die der Marde brachte,erlag, 

      das schon betagte Männchen, einem Herztot.

      Das trauernde Weibchen ist jetzt bei dem 2. Jagfasanenpaar eingezogen. Was bedeutet, dass jetzt 1 Mann

      auf 2 Frauen kommt. Hoffen wir, dass er das durchhält.

*

29. September-Alle Jahre wieder - der Vogelpark macht seinen Jahresausflug.

      Dieses Jahr war der Schwarzwald das Reiseziel.

      Unsere erste Anlaufstelle war der Rotenbauernhof der Familie Ritter in Furtwangen.

      In einer sehr sympathischen Art erzählte uns Frau Ritter vom bäuerlichen Leben im Schwarzwald, stellte     

      Vergangenheit und Gegenwart dar.

      Wie die Menschen damals gelebt und gearbeitet haben konnten wir uns im alten Bauernhaus ansehen.

      Zum Rotenbauernhof gehört auch eine Schnapsbrennerei. Die Schnapsbrennerei ist zwar kein Hexenwerk,

      aber doch  ein sehr diffiziles Handwerk. Und das Ergebnis ist sehr schmackhaft, was wir selbst testen  

      konnten.

      Der Rotenbauernhof ist auf alle Fälle eine Reise wert.

      Die zweite Etappe führte uns zur Dorotheenhütte nach Wolfach, wo wir den Glasbläsern über die Schulter  

      blicken konnten und uns selbst an der Herstellung einer Vase versuchen durften.

      Das angeschlossene Glasmuseum und der Shop vervollständigte das Gesamtbild der Dorotheenhütte.

      Zur Stärkung ließen wir uns im hauseigenen Restaurant Schwarzwälder Spezialitäten schmecken.

      Müde, satt und die Taschen voll mit Einkäufen fuhren wir gegen Abend zurück nach Mannheim. Ein

      gelungener und fröhlicher Tag.

 

 

 

*

13./14. Oktober - Naturschutzaustelleung im Vogelpark. Viel Mühe haben sich die Mitglieder gegeben,

           um die Ausstellung vorzubereiten. Leider hat in diesem Jahr das Wetter nicht so recht mitgespielt.

           Nach einem einigermaßen angenehmen Samstag, war dann am Sonntag Regen angesagt. Und trotzdem

           kamen Besucher in den Park, um sich die Ausstellung anzusehen und die leckere Erbsensuppe zu kosten.

           Zwischendurch haben sie noch ein paar tolle Gewinne bei der Tombola abgeräumt und für den

           nachmittäglichen Kaffee zu Hause selbst gebackenen Kuchen mitgenommen. 

12. Oktober-Das weibliche Steinhuhn ist leider verstorben.

*

17. Oktober-Der Vogelpark erhielt zwei Steinhuhnmädchen vom Vogelpark Viernheim.

*

24. Oktober-Die freiwilligen Helfer räumen die ersten Laubmassen von den Wegen.

      Aus privaterHaltung erhielt der Vogelpark 2 Wellensittiche, die sich nun mit ihren Artgenossen im VP

      vergnügen.

*

28. Oktober-Der sibirische "Single" Uhu hat heute ein Partnerin bekommen. Wünschen wir den beiden ein

      Nachwuchs reiches Leben.

 

27. November -Das junge Kolkrabenmännchen und das Steinhuhnweibchen sind verstorben.

     Aufregung in Voliere 2. Das alleine lebende Jagdfasanweibchen bekam einen Gatten zu Seite.

     Und in Voliere 5 wurde aus dem Sibirischen Uhu Single ein Ehemann, ihm wurde ein stattliches

     Weibchen zugeführt.

*