Herzlich willkommen im Vogelpark am Karlstern Mannheim - Gartenstadt

Der Vogelpark, dessen Unterhalter der „Kleintierzucht- und Vogelschutzverein Mannheim-Gartenstadt Neueichwald 1948 e.V.“ ist und Kaninchen-, Hühner- und Vogelzucht betreibt, wurde auf dem Gelände eines ehemaligen Zoos mit Bären, Tiger, Zebras usw. beim Karlstern, eingerichtet. Man kann heute übrigens noch Reste von Mauern sehen.

 

Nachdem die Stadt Mannheim zusammen mit der Schutzgemeinschaft ´Deutscher Wald´ und dem Kleintierzuchtverein Gartenstadt-Neueichwald das Waldvogelgehege und den dazugehörigen Schulungsraum erstellt hatten, hat sich der Verein seit 1981 weiter zur Aufgabe gemacht, das von der Stadt erstellte Waldvogelgehege am Karlstern zu fördern, den Betrieb der Anlage mit mehreren Kleinvolieren und 3 Großvolieren zu übernehmen und sie mit einheimischen Vögeln zu besetzen.

 

Aufgabe des Vereins ist außerdem die schulische Belehrung in Angelegenheiten des Natur- und Vogelschutzes, sowie die praktische Beobachtung durch Führungen in der Tier- und Vogelwelt.

 

Auch die Einrichtung, Bepflanzung und Unterhaltung einer Teichrandzone und Streu-obstwiese am Karlsternweiher, wurde vom Verein durchgeführt und obliegen seiner weiteren Betreuung.

 

Somit bringt der Verein aktiv allen Bürgern und Bürgerinnen und natürlich auch den Kindern, die Natur näher. Auch praktizieren noch einige Vereinsmitglieder die Aufzucht, wie schon aus dem Vereinsnamen ersichtlich, jedoch ist dieser Bereich auf dem ab-steigenden Ast, da es heutzutage schwierig ist, in Wohngebieten Tierzucht zu betreiben, außerdem hat der jugendliche Nachwuchs meistens andere Interessen.

 

Zu den Bewohnern des Vogelparks, die artgerecht und in natürlicher Umgebung gehalten werden, gehören nur einheimische Vogelarten, also keine Exoten. Interessanterweise hat sich die Stadt Mannheim vor längerer Zeit einmal damit gerühmt, den Besuchern endlich einmal im Luisenpark u.a. Schneeeulen präsentieren zu können. Dass dies aber am Karlstern schon seit Jahren möglich war, der Eintritt ist übrigens kostenlos, haben die Herren Stadtväter wahrscheinlich übersehen. Wie dem auch sei, neben den eben erwähnten Schneeeulen, kann man auch diverse Arten von Käuzen und Hühnervögeln, Uhus, Bussarden, Falken, Raben- und Kleinvögel usw. in den Volieren bestaunen, nur um einige zu nennen. Der Besatz aller Volierenbewohner schwankt zurzeit zwischen 86 und 100.

 

Nicht nur an den beiden schon zur Tradition gewordenen Festen, die der Verein im Jahr ausrichtet, nämlich dem Pfingstparkfest und der jeweils am zweiten Wochenende im Oktober stattfindenden Lokalschau mit Naturschutzausstellung, beweist der Besucherstrom, wie beliebt das Waldvogelgehege und seine Aktivitäten in Sachen des Vogelschutzes inzwischen geworden ist. Für viele Bürger unserer Stadt ist dies die einzige Möglichkeit die heimischen Vogelarten überhaupt kennenzulernen.

 

Der Vogelpark ist die einzige städtische Einrichtung, deren Betreuung nicht der Stadt Mannheim obliegt, sondern vom Kleintierzucht- und Vogelschutzverein Gartenstadt-Neueichwald kostenlos durchgeführt wird.

 

Seine Mitglieder tragen in vielen freiwilligen Arbeitsstunden zur Erhaltung des Vogelparks und seiner Anlage bei. Dabei ist der Verein mit zurzeit 204 Mitgliedern der größte Verein des Kreisverbands Mannheim.

 

Zu erwähnen sei auch, dass der Verein, anlässlich seines 50-jährigen Vereinsjubiläums 1998, der Stadt Mannheim und seinen Bürgern, eine Kleinvoliere mit einem Kostenaufwand von 50.000.- DM übergeben hatte. Auch für die Zukunft ist wieder die Übergabe einer Voliere an die Stadt Mannheim geplant, wie auch die Betreuung der Anlage weiterhin dem Verein untersteht und das, bei einem Budget, das sich vorwiegend aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden, sowie einem Zuschuss aus der Anna-Maria-von-Schrader Stiftung zusammensetzt.